Erlebnisbericht Ernst Stoll von South Africa

17.12.2012 mit 70 kg Gepäck auf dem Flughafen Zürich wie immer Diskussion mit Swiss obwohl alles angemeldet war. Nach 30 Minuten war dann aber alles ok. Dann ging's los mit einem komischen Gefühl die Schweiz für einige Monate hinter mir zu lassen. Weihnachten das 1 Mal nicht in der Schweiz.1 Stunde nach Ankunft 26 Grad und keine Wolke am Himmel ein Traum! Die ersten Tage gab‘s nur Ramba Zamba aber vom Feinsten…Endlich baute ich mein Velo zusammen und machte eine 60km Ausfahrt Richtung Stellbosch. Als erstes musste ich mich noch aufs links Fahren einstellen was ein wenig verwirrend war. Erste Ausfahrt, Wind, Hügel, zuerst rauf und dann runter mit über 60 Sachen. Ich war völlig fertig nach der ersten Ausfahrt! Danach baute ich meine Ausfahrten aus, dabei bekommt man das Gefühl für Wind und diese Hügel!! Na ja das arme BMC, habe mal gesagt ich repariere mein Velo nie, dies ist nicht mehr war bin ständig am basteln!! Meine 5. Ausfahrt endete nach 30km. Nach 4 km Platten hinten und den 2. eben nach 30km. Toll dachte ich was nun? Die Südafrikaner sind so sportbegeistert und tatsächlich hielt jemand an und wollte mir helfen. Danach musste ich zuerst mal in einen Bike Shop um aufzurüsten. Da es in meinem Leben nicht nur Velos, Joggen und Schwimmen gibt habe ich meinen Golfsack auch mitgenommen. Es ist absolut cool Golf im Wind zu spielen…. Rob ein Golfprofi der in der Schweiz unterrichtet nimmt mich an Partys mit und stellt mich allen Leuten vor. Mein Englisch ist halt schon ein wenig dürftig um Chätzli ufzriesse... Aber wir arbeiten auch an dem :-)

Zum Schluss noch etwas nicht so Erfreuliches. Habe mein Knie erneut verletzt! Ich versuche nun den Ironman Süd Afrika 70.3 so gut wie möglich zu absolvieren. Danach werde ich nur noch Team Wettkämpfe bestreiten.

Bis bald wieder online, euer Ernst.

 

 Frohe Festtage und rutschfreien Rutsch ins 2013 Vorschau  

 TriMotion Varioserv wünscht allen Mitgliedern und deren Familien besinnliche und erholsame Festtage, alles Gute im neuen Jahr, guten Rutsch ins neue herausfordernde 2013!!  

Nach den vielen Köstlichkeiten steht am Anfang der Saison die Grundlagen auf dem Programm. Lockere, längere Joggingeinheiten oder Langlauf bilden eine solide Grundlage. Für Ernst sieht die Saisonplanung ein bisschen anders aus. Seit 17.12. weilt er in Südafrika und gönnt sich eine kleine Auszeit von der kalten Schweiz. Viel Sport mit Golf, Velo und Laufen ist angesagt. Als erstes Ziel steht bei ihm am 20.1.13 nach langer Verletzungspause wiedermal ein Wettkampf auf dem Programm! Dies wird gerade der 70.3 Ironman bei East London sein. Thomas packt die Gelegenheit am Schopf und besucht ihn mit einem Kurztrip und startet ebenfalls am Wettkampf als sozusagen erstes Training im „Freien“…

Ende Februar beginnt dann wieder der vierteilige Schimmkurs der TriMotions mit unserem Trainer Micky. Am 28.2.2013 findet dann die diesjährige GV mit anschliessendem Überraschungsgast und Essen statt. Alles Weitere wird dann in der Jahresplanung bekannt gegeben. Es wartet aber auf alle Fälle ein ereignisreiches und interessantes Jahr auf die TriMotions!

Silvesterlauf vom 16.12.2012

Werner ging als Favorit der TriMotions ins Rennen mit dem Ziel eine neue Messlatte zu setzen. Er scheiterte knapp bei diesem Vorhaben, bestätigt aber mit seinem 3.45min/km Schnitt sein enormes Potenzial und weiter ansteigende Form. Dahinter konnte der „unscheinbare“ aber top motivierte Michel Nigg knapp Marco Stadler abfangen und vor ihm ins Ziel laufen. Reto folgte hinter den beiden. Sonja vertrat dieses Mal alleine das starke Geschlecht und lief ihr Rennen souverän ins Ziel. Zu beachten ist die „Vorbelastung“ mit den Rennen mit den Stars von Morgen beim MuKi und Vaki! Gratulation zu allen Leistungen und jetzt ab in die wohlverdienten Festtage!

Hallwilerseelauf vom 13.10.12 

Marco Stadler führte das TriMotion Team in am Hallwilerseelauf an. Zusammen mit Rückkehrer Ernst, Paul bei seinem zweiten Halbmarathon und Yvonne sorgten sie fast alle für persönliche Bestzeiten. Marco kommt immer besser in Schwung, wir sind gespannt auf die nächste Saison wo er auch im Triathlon sein Debut geben wird! Ernesto ist im Aufbau für seine "Auszeit" in Südafrika wo er doch einige Ziele im Auge hat. Paul der "Fussballer" musste erkennen, dass die Knochen in einem gewissen Alter einfach nicht mehr so standfest sind wie in jungen Jahren. Darum hat ihn nun der Ausdauersport bepackt, weiter so du "Jungtalent"... Yvonne konnte nach schwierigen Wochen wiedermal sauber einen Halbmarathon finishen. Glückwunsch allen und alles Gute für den Luzern Halbmarathon!

 Werner am Pfäffikerseelauf vom 30.9.12 

Werner hat an seinem Wettkampf vor der Haustüre die TriMotions würdig vertreten. Der Mann steigert sich von Event zu Event. Nun läuft er schon locker flockig auf knapp 13 Km einen 3min 50s Schnitt und scheint noch Reserven zu haben. Werner bleib dran und dann sind nächstes Jahr die ersten Top Ten Plätze drin. Gratulation!

 

Greifenseelauf vom 22.9.12

 

Das Wetter meinte es am diesjährigen Greifenseelauf vor allem für die ganz Kleinen nicht gut. Unser Nachwuchs Dario und Luana wurden ganz schön Nass. Später ab dem Start der 10km Distanz mit Barbara, (erster Einsatz nach ihrem Handgelenkbruch) und Sonja (neues Passivmitglied) stoppt wenigstens das Nass von oben und die beiden konnten ihr Vorgaben deutlich unterbieten, Bravo! Auf der Halbmarathon Distanz waren dieses Jahr Livia, Paul (neues Passivmitglied), Michel (neues Passivmitglied), Stefen Aeschi (Neueinsteiger), Marco Stadler, Hani, Werner und Thomas mit von der Partie. Alle gaben ihr bestes und kämpften sich mit ihren eigenen Geschichten durch. Gratulation zu allen Leistungen und viel Spass bei weiteren Herbstläufen dieses Jahr.
   

Schweizer Meisterschaften Murten vom 15.9.12 

Am wunderschönen Murtensee fanden dieses Jahr die Schweizer Meisterschaften im Triathlon statt. Zusammen mit den Pros und allen Altersklassenathleten stiegen Hani, Andreas und Thomas um kurz vor 15.00 Uhr in den 19° warmen Murtensee. Das grosse Feld sorgte beim Schwimmen zu einigen Rangeleien. Die TriMotions stiegen aber mit guten persönlichen Zeiten aus dem See und dem Neo und los ging es auf die neue Radstrecke über 45km. Die Strecke führte über zwei kleine Anstiege sehr schon mit Sicht auf den See und zurück. Die Radstrecke brachten alle gut über die Runden und nun mussten die letzten 10km der Saison abgespult werden. Andreas konnte dieses Jahr nicht wie gewünscht trainieren und so musste er alles geben um sein Ziel unter 3 Stunden zu finishen zu schaffen was ihm aber „locker“ gelang. Hani spulte nach dem erfolgreichen Powerman die Km nur so runter bis ihn Atembeschwerden während 3 km etwas zurückbanden. Thomas musste auf seine bekannten Konkurrenten zwischen 2-4 min aufholen. Mit beherztem Kampf konnte er so einige Plätze gut machen und wie die anderen zufrieden ins Ziel einlaufen.

Gratulation den TriMotions und dem neuen, alten Schweizer Meister Ruedi Wild, er lieferte sich ein packendes Duell mit Sven Riederer und rettete etwas mehr als 10 Sekunden zum Meistertitel ins Ziel. Daniela Ryf schaffte nach verkorkster Saison ihren ersten Meistertitel und konnte so die Saison zufrieden beenden.   

 

Tägi Tri vom 9.9.12 

Nach längerer Ferienpause habt sich Samira entschlossen, das Trimotionteam am Tägitri im Kanton Aargau zu vertreten. Nach anfänglichen Anmeldungsschwierigkeiten hat sie die Startnummer 18 ergattert und durfte mit der ersten Gruppe (50 Athleten/innen) ins Wasser steigen. Die acht Bahnen an 50m, die im Freibad Wettingen zur Verfügung standen, wurden mit 5-7 Personen pro Bahn voll ausgenutzt. Ein guter Start und keine Rangeleien machten ihr das Leben im Wasser leicht und so konnte sie das Schwimmbecken als erste Frau verlassen. Dicht gefolgt von ihren Mitstreiterinnen, hat Sie es in der Wechselzone etwas zu „gemütlich“ genommen und konnte als dritte Frau aufs Fahrrad wechseln. Wunderschöne Landschaft erwarteten sie auf der leicht kupierten Radstrecke. Tatkräftige Unterstützung erhielt sie von ihren Eltern und einem guten Freund. Nach zwei Runden auf dem Fahrrad ging es ein zweites Mal in die Wechselzone. Dieses Mal mit mehr Erfolg. Nach einem schnellen Wechsel zum Laufen und ohne weiteren Platzverlust machte sie sich auf den Weg auf die 7.6 km.

Die zwei Laufrunden konnte sie gut einteilen und freute sich über ein rundum geglücktes Rennen.

Zufrieden mit der vollbrachten Leistung ging es unter die Dusche. Die Lust auf mehr wurde wieder geweckt…    

 

TriMotions am Powerman Zofingen vom 2.9.12  

Zum ersten Mal waren die TriMotions auch am Powerman Short 10km Run, 50km Rad und wiederum 5km Run vertreten. Es war zugleich die Premiere bzw. Einstieg von Marco Stadler ins Duathlon/Triathlon Wettkampfgeschehen. Der bisher erfolgreiche Tennisspieler musste seine Sportart momentan wegen einer Schulterverletzung vorerst auf Eis legen und forcierte somit sein Lauftraining und Neu nun auch das Radfahren. Über den Winter sollen erste Schwimmstunden dazukommen und dann sollte der erste Triathlon auch nicht mehr weit sein, wir sind gespannt. Nun aber zum Powerman wo sich Hani, Marco und Thomas zum ersten Mal an einen Duathlon wagten. Der Vorteil daran, man wird nicht nass… ausser es regnet natürlich :-) Die Short Distanz führt zuerst über dieselben 10km (2 Runden à effektive je 4,6km) Laufen wie bei der Langdistanz. Dieser Lauf hat es in sich, gehen die ersten 2km doch nur bergauf! Auch die Radstrecke mit zwei langen harten Aufstiegen geht mit ca. 700 Höhenmetern in die Beine. Die Langdistanz absolviert diese Runde sogar dreimal! Abschliessend macht man das Ende der ersten Laufrunde entgegengesetzt, was wiederum bedeutet es geht zuerst 2,5km bergauf und dann wieder runter zurück ins Ziel.Der Startschuss fiel pünktlich um 9.50 Uhr, fünf Minuten nach den Damen. Schon die Startlinie war am Berg aber die Spitze düste bereits los wie die Feuerwehr. Marco und Hani die die Strecke noch nicht abgelaufen waren tasteten sich erst mal ran um dann in der zweiten Runde tüchtig Gas zu geben. Der Wechsel aufs Rad gelang allen gut und so konnten auf den ersten flachen 11km die Beine an die Anstiege vorbereitet werden. Thomas fuhr in der erweiterten Spitze los und war somit wieder alleine unterwegs. Dieses Mal versuchte er aber vom ersten Meter an Druck zu machen was auch gelang, sich aber vor allem im zweiten 4km Anstieg bemerkbar machte. Hani und Marco fühlten sich beide gut und konnten ein super Tempo auch die Anstiege rauf angehen. Nach 23km sind die Anstiege zu Ende und dann hiess es Tempo bolzen. Dabei konnten auf den leicht abfallenden Geraden über 60km/h über die Pedale erreicht werden! Mit super Radzeiten erreichten alle drei die Wechselzone und waren gespannt wie sich die Beine nun anfühlen würden. Sie fühlten sich furchtbar an beim stetigen Anstieg bis zum Wendepunkt nach 2,5km. Aber dies ging allen so, viele mussten am Rand die Beine dehnen und Krämpfe lösen. Die TriMotions konnten aber ohne grosse Probleme ihren Lauf mit super Zeiten ins Trockene bzw. ins Zielgelände laufen. Jede einzelne Leistung war überragend und die TriMotions konnten ihr Potenzial abrufen. Thomas konnte wieder in die Top Ten laufen, Hani konnte endlich wieder die nötige Power umsetzen und das Ding von A – Z durchzuziehen. Marco unser Rookie überraschte alle, am meisten wohl sich selber. Er zog das Ding in einer Leichtigkeit durch welche für die Zukunft viel verspricht. Allen herzliche Gratulation, es wird sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir diesen super organsierten Event besucht haben!Nach zwei Wochen Pause stehen dann noch die Schweizer Meisterschaften auf der olympischen Distanz in Murten als Abschluss der Tri Saison an. Bis jetzt mit von der Partie Hani und Thomas, Werner müssen wir in seiner Topform auch noch zu einem Start bewegen. Für alle anderen TriMotions wäre dies natürlich auch noch ein schöner Saisonabschluss an einem ebenfalls wunderschönen Plätzchen am Murtensee!    

 

Uster Triathlon vom 26.8.12 / Welcome Neumitglieder 

Durch diverse Verletzungen und Krankheiten konnten nicht wie gewünscht viele TriMotions in Uster starten. Livia, René, Hani, Werner und Thomas haben die Clubfarben aber würdig vertreten. Bei idealen Temperaturen aber ein bisschen viel Wind auf der Radstrecke konnte im 25C warmen Greifensee ohne Neo geschwommen werden. Unverständlicherweise werden die Altersklassen in Uster auf diverse Startwellen verteilt, was je nachdem zum Nutzen oder Unnützen der einzelnen Athleten führen kann. Dieses Jahr traf es die TriMotions besonders blöd, da alle Jungs eigentlich in der gleichen Altersklasse wären aber in drei verschiedenen Wellen starten müssten! Nichtdestotrotz gingen alle engagiert ans Werk und René zeigte bei seinem ersten Einsatz dieses Jahr, dass mit Training die Sache ja gar nicht so schlimm ist…Super Leistung. Hani nähert sich ebenfalls wieder seinem Niveau von Rappi und sollte an der SM in Murten wieder in Höchstform sein. Diese baut Werner weiter aus! Nun schwimmt er sogar schon ohne Neo sehr schnell! Auf dem Rad setzte er ebenfalls ein deutliches Zeichen und liess sich die beste Abschnittszeit des Clubs notieren! Thomas traf es unglücklich mit seiner Welle und er bestritt den ganzen Wettkampf alleine. Im Schwimmen und Radfahren büsste er so wertvolle Zeit ein bevor er im Laufen nochmals Plätze gut machen konnte. Unsere einzige Lady am Start, Livia, fühlte sich sichtlich wohl im Wasser, Neoverbot sein Dank… Auch auf dem harten Radkurs überzeugte sie und legte zuletzt auch einen super Lauf hin was ihr PB und eine super Rangierung bescherte. Gratulation allen!! Somit ist für die Meisten die Saison abgeschlossen. Nur Marco Stadler, sein erster Wettkampf, Hani, Andreas und Thomas am Powerman in Zofingen, Duathlon 10 / 50 / 5 und in Murten an der SM Hani, Thomas und ev. Werner, werden nochmals die Finishline in einem Dua- oder Triathlon sehen. Danach kommen die Herbstläufe zum Zug wo diverse TriMotions am Start sein werden. Gerne begrüssen wir hiermit noch offiziell unser neues Aktivmitglied Stefan Aeschi, welcher nächstes Jahr ins Wettkampfgeschehen eingreifen wird und die Passivmitglieder Susi Trachsler und Paul Philipps. Susi ist die gute Fee und treue Supporterin im Hintergrund und Paul wird sich so in den TriMotions Farben an einigen Läufen erstmals herantasten. Herzlich Willkommen    

 

TriMotion Nicola Spirig Olympia Brunch / Empfang in Winkel  

Mit Spannung haben sich dreissig Anhänger der TriMotions zum Brunch und Live Viewing des Triathlons der Frauen an Olympia getroffen. Alle waren voll auf unsere Nicola Spirig fokusiert. Bereits mit dem Startschuss stieg die Nervosität. Diese löste sich dann als nach dem Schwimmen Nicola mit allen Favoritinnen aus dem Wasser stieg und somit alles nach Plan lief. Auch auf dem Rad konnten wir beruhigt beobachten wie sie das Rennen von der Spitze aus kontrollierte. Unser Präsi Thomas konnte so die übrigen Mitglieder schon mal auf den möglichen Ausgang des Rennens vorbereiten, denn Nicolas Taktik ging voll auf uns als beste Sprinterin im Feld konnte eigentlich in dieser Rennsituation fast nicht mehr schiefgehen. Unter ohrenbetäubendem Lärm in unserem Saal sprinteten wir mit Nicola mit uns konnten es fast nicht fassen wie Lisa Norden nochmals aufschliessen konnte. Als dann Nicola auch noch mit Rücklage das Zielband überquerte war die Spannung über die Bestätigung über Gold oder Silber fast nicht auszuhalten. Als dann die Bestätigung kam brachen alle Dämme und die Korken knallten!!TriMotion Varioserv gratuliert Dir Nicola ganz herzlich zu deiner ausserordentlichen Leistung und Willen dein Ziel von A – Z durchgezogen zu haben. Wir freuen uns jetzt schon dich an einem der nächsten CH Wettkämpfe am Start an unserer Seite zu sehen und wünschen auf dem Weg zum möglichen WM Gewinn und/oder 70.3 WM alles Gute und viel Power! Einige TriMotions waren auch beim Empfang in der Heimat in Winkel dabei. Ein gelungener Anlass an dem Nicola gebührend gefeiert wurde! 

 

 

Züri Tri vom 14.7.12 / Ironkids vom 15.7.12  

Zürich hatte sich auch für dieses Jahr in ein prächtiges Triathlon Mekka verwandelt. Die Location auf der Landiwiese wurde inkl. Zieleinlauf viel attraktiver gestaltet. Das Wetter zeigte sich ausser dem heftigen Wind von seiner schönen, trockenen Seite! Um 10.40 Uhr ging es für die TriMotions los. Retos erster Wettkampf dieses Jahr verlief wie erwartet… Voller Freude und mit einem riesen „Chrampf“ auf den letzten Laufkilometern. Wie immer gab er alles und kämpfte sich ins Ziel wobei er hauchdünn die 3h Marke verpasste. Hani stieg nach seiner langwierigen Krankheit wieder in das Wettkampfgeschehen ein und zeigte eine souveräne Leistung, wobei er natürlich nicht ganz wie gewünscht ans Limit gehen konnte. Werner steigert sich diese Saison weiter. Dieses Mal auch im Schwimmen, mit Neo gehört er schon zu den richtig guten Schwimmer. Auf dem Rad und Laufen konnte er sich wiederum steigern und super PB und den tollen 23. Rang in der AK laufen! Thomas konnte ausser im Laufen bereits den Wechsel von Langstrecke auf Kurzstrecke gut umsetzten und egalisierte seine PB Zeit in Zürich und wurde toller siebter in der AK. Livia hatte mit sich und dem Element Wasser noch eine Rechnung offen und löste diese Aufgabe mit Bravour! Livia you are back in Business!! Gratulation zu den super Leistungen!Am Nachmittag starteten Samira, 750m Schwimmen, wiederum Thomas, 25km Bike und zum Schluss Marco Stadler, 7 km Laufen, anlässlich des Firmenstaffeltriathlons. Samira zeigte warum das Schwimmen ihre Paradedisziplin ist, ca. als 50. stieg sie von ca. 700 Teams aus den Fluten und konnte an Thomas übergeben. Dieser gab beim „Ausfahren“ vom morgen nochmals zünftig Gas und konnte in die Top 20 hineinfahren und an Marco übergeben. Marco startete sehr engagiert, wollte es gleich allen zeigen und büsste am Schluss ein bisschen für das horrende Anfangstempo. Zusammen mit Samira und Thomas, die im Zielkanal warteten, konnten Sie zum Schlussspurt ansetzten und etwa in den Top 30 einlaufen. Leider sind die Resultate immer noch nicht online darum die Annahme. Auch hier Gratulation, das macht doch richtig Spass solche Staffeln und verlangt nach mehr!Am Sonntag waren dann nicht nur die Ironman’s am Start sondern auch unsere Zukunft. Anlässlich des Ironteens waren Luana, Dario und Joya am Start. Petrus meinte es nicht so gut mit den Kids aber diese hatten ihren Riesenspass und zeigten schon jetzt ihr Potenzial im Sport. Sie machten alle ihre Sache super gut! Grosses Lob und Gratulation, hoffentlich seid ihr nächstes Jahr auch wieder dabei!   

 

Sempach Tri vom 8.7.12 / Vorschau Züri Tri vom 14.7.12  

Die Sempacherseeregion zeigte sich zuerst von seiner unschönen Seite. Pünktlich zum Start der Volksprint Kategorie hatte es begonnen heftig zu regnen. Das Wetter zeigte sich dann aber gegen Mittag wieder von seiner freundlichen Seite und alle kamen trocken ins Ziel. Samira startete wie der kurzentschlossene Thomas in der Volkskategorie (Unterschied 500m anstatt 750m Schwimmen und lizenzfrei). Thomas musste nach der Absage am IM Frankfurt die Saison neu auf Kurzdistanz umplanen und versuchte so dem Körper ein erstes Signal dafür zu geben. Samira war mit ihrer Paradedisziplin Schwimmen nicht ganz zufrieden, zeigte danach aber einen beherzten Wettkampf und konnte zum Finish sogar mit Thomas zum Schlussspurt ansetzen und konnte so in ihrer AK in die Top 10 laufen! Thomas gab seinem Körper die Sporen und kam so bei den Nichtlizenzierten mit Rang 2 sogar aufs Podest. Andreas „Inkermään“ war nach Zofingen auch wieder mal am Start. Seine berufliche Belastung im Moment zeigten ihm auf, dass auch eine Kurzdistanz ganz hart sein kann… Er kämpfte sich aber super durch und kann optimistisch auf die nächsten Wettkämpfe schauen. Nächste Station ist bereits nächstes Wochenende am Triathlon Weekend der Schweiz anlässlich des Ironman Switzerland. Am Samstag finden die Kurzdistanzen statt wo folgende TriMotions am Start sein werden. Livia hat mit sich und ihrem Neo noch eine Rechnung offen. Nach dem missglückten ersten Wettkampf nach der Babypause in Zug möchte sie nun in Zürich rocken! Reto gibt dieses Jahr seinen Einstand und wird wieder alles geben, wir sind gespannt auf seinen Tri Formstand! Werner hat nach seinem Pech mit dem Reifenschaden in Zug ebenfalls eine Rechnung offen und wird vor allem auf der Rad-und Laufstrecke ein Wörtchen mitreden. Hani wird nach seiner langwierigen Erkrankung seit Zug wieder richtig mit Sport beginnen. Er wird so den Startschuss in die zweite Wettkampfjahreshälfte geben. Thomas startet für die verunfallte Barbara und versucht nach kurzer Umstellung auf die Kurzstrecke die Jungs in den vorderen Regionen zu ärgern. Startzeiten: Hani, Werner, Reto, Thomas um 10.40 Uhr, Livia um 11.30 Uhr. Um 14.00 Uhr startet noch der Firmenstaffeltriathlon (750m / 25km / 7km) wo die Varioserv AG ebenfalls ein Team stellt. Samira wird dort als starke Schwimmerin einsteigen und dann vermutlich wieder an Thomas übergeben. Zum Schluss wird Marco Stadler seine läuferischen Qualitäten unter Beweis stellen. Am Sonntag findet dann der Ironman statt, dieses Mal ohne TriMotions am Start. Dies ist zwar nicht ganz richtig, am Morgen werden anlässlich des Ironteens Luana und Dario, die Kinder von Marco und Sonja Stadler, an ihrem ersten „Ironman“ starten…     

 

Vorschau Sempach Tri vom 8.7.12 / Absage Start Ironman Frankfurt  

Der Sempach Triathlon wird dieses Jahr im Short Format 750 / 24 / 5 ausgetragen. Die Einheimischen Andereas und Samira werden sicher am Start sein. Wir sind gespannt auf ihre Eindrücke nach einjähriger Pause in Sempach. Viel Glück. Das Highlight von Thomas hätte dieses Jahr der Ironman Frankfurt mit allfälliger Quali für Hawaii werden sollen. Der Velosturz von Barbara von letztem Samstag 30.6. hat nun die Ziele für dieses Jahr neu definiert. Sie befindet sich in Spitalpflege und wird morgen Donnerstag am linken Unterarm und Handgelenk operiert. Für die nächsten Monate ist Geduld und gute Organisation gefragt. Aus diesem Grund muss er auf den Start verzichten und seinen zwei Girls zu Seite stehen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben… Kona -  die TriMotions kommen eines Tages!     

  

Zytturm Triathlon Zug vom 3. Juni 2012  

Neues Rennen neues Glück… Dies konnte man zwei Wochen nach Rapperswil nicht gerade bei allen TriMotions sagen. Wiederum waren zehn Athleten am Start. Die beiden Marcos versuchten auf der Short Distanz ihr Glück, zumal nur das Schwimmen 500m und das Laufen 5km kürzer waren. So konnten beide in ihrer stärksten Disziplin dem Radfahren Akzente setzten und mit einem Lachen an der TriMotion Varioserv Familie vorbei ins Ziel laufen. Hani der seit Rappi an einer Erkältung rummacht bekam kurzfristig doch noch Konkurrenz durch Werner. Diese Konkurrenz hielt aber nur bis mitte Radstrecke, danach ging Werner die Luft aus, bzw. seinem Vorderreifen… Auf seinem neuen BMC TM01 hatte er auch neue Räder mit hoher Felge montiert, nur der Ersatzschlauch war immer noch der alte mit kurzem Ventil… Er musste so den Schlauch vorher pumpen und dann mit dem Pneu aufziehen. Das dies zu wenig war ist klar und so musste er praktisch auf dem Hinterrad fahrend die restlichen 20km hinter sich bringen. Dafür konnte er im Laufen seine Form bestätigen und fast im 4min/km Schnitt ins Ziel laufen. Hani zeigte verschnupft ebenfalls eine engagierte Leistung, musste dann aber im Laufen ein bisschen zurück nehmen.Bei den Girls lief es leider nicht ganz wunschgemäss. Raphaela spürte nun doch nach ihrem Hype des ersten Halbironman die Müdigkeit, konnte aber in ihrer Paradedisziplin dem Laufen gewohnt auftrumpfen. Die beiden Mamis Barbara und Livia waren ganz unterschiedlich unzufrieden. Livia gab das Rennen bereits nach wenigen Schwimmmetern auf und war bitter enttäuscht. Die Gründe dafür lest ihr am besten in ihrem Recebericht unter den Membern. Barbara fühlte sich von Anfang an Müde und schlapp. Im Laufen wurden die Beine so schwer, dass sie sogar an eine Aufgabe dachte. Trotzallem waren die beiden Girls gar nicht so schlecht unterwegs und können stolz auf sich sein.In Staffelkonkurrenz wollte Ernst das verpasste Ausrufezeichen von Rappi nun hier in Zug setzen. Zusammen mit seinen Teamgirls Andrea, die wiederum den Wettkampf mit einer guten Schwimmleistung eröffnete und Yvonne, die als Schlussläuferin mit einem soliden Lauf die TriMotion Varioserv Fahne auch in den Staffeln ins Ziel brachte, konnte Ernst zeigen was in ihm steckt! Als letzte Startwelle gestartet musste er seine Runde um den See alleine verrichten. Dies ist hier in Zug leider immer wieder ein Problem, denn das Windschattenfahren ist in den übrigen Kategorien schon fast an der Tagesordnung. Seine ca. 40 schnellste Zeit des Tages von rund 1000 Teilnehmern ist darum noch höher einzustufen…Wir gratulieren allen TriMotions zu ihren Leistungen, Livia Kopf hoch das macht dich noch stärker! Danke auch an allen Fans vor Ort und den ganz jungen Jungtalenten die wiederum Wettkampflust geschnuppert haben…    

  

Vorschau  

Kaum ist Rapperswil Geschichte starten die TriMotions schon zum nächsten Triathlon. Gut erholt werden die beiden Marcos ihre Schnelligkeit auf der Short Distance unter Beweis stellen, Start um 8.00 Uhr. Auf der olympischen Distanz startet um 8.30 Uhr Hani bisher „ohne“ clubinterne Konkurrenz. Eventuell können wir Werner doch noch zu einem Start überreden, er sollte eigentlich seine super Form ausnutzen. Zudem kommt es auf dieser Distanz zum „Kräftemessen“ zwischen der starken Neueinsteigerin Raphaela und den erfahrenen Mamis Barbara und Livia. Sie starten wie die Staffelkonkurrenz um 8.40 Uhr. In den Staffeln sind wir mit Andrea als Schwimmerin, Ernst nach seinem Sturz in Rappi geladen wie ein Torpedo auf dem Rad und Yvonne auf der Laufstrecke vertreten. Thomas lässt nach einer geplanten langen Ausfahrt am Samstag den Wettkampf aus und ist zusammen mit Paul als Babysitter und lautstarker Supporter vertreten. Viel Spass und Erfolg!    

 

 70.3 Ironman Rapperswil vom 3.Juni 2012  

TriMotion Varioserv Team rocks Rapperswil!! Zwölf Athleten, zwölf Top Leistungen abgerufen, dies das Kurzfazit des Halbironman Rapperswil. Nun aber der Reihe nach. Beim Check-Inn am Samstag empfing uns noch traumhaft schönes und sonniges Wetter. Die Stimmung unter den TriMotions war super und die Räder alle schön auf ihrem Ständer deponiert. Am Sonntagmorgen zeigte sich dann zum ersten Mal Petrus. Er hatte aber einsehen mit den Triathleten und so bescherte er den Profis die um 8.55 Uhr als erste ins Rennen gingen trockenes und immer besser werdendes Wetter. Der See war mit knapp 18° kühl aber gut zu schwimmen. Bei den Profis war man auf das Duell Schildknecht / Realert gespannt. Die Spannung war aber nur von kurzer Dauer. Ronnie kam fast als letzter Mann aus dem Wasser. Andreas (Raelert) als erster! Ronnie lies aber nicht locker und kämpfte sich bis auf Position fünf vor. Nach 3 km Laufen musste er aber die Segel streichen und aufgeben. Die Wadenkrämpfe die ihn bereits beim Schwimmen plagten waren nun das Ende. Andreas konnte so ungefährdet und in jeder Disziplin mit Tagesbestzeit mit grossem Vorsprung zum zweiten Mal nach 2010 als Sieger über die Ziellinie laufen.Bei den Girls war das Rennen spannender. Caroline Steffen und Nicola Spirig waren bis zum Ende des Radfahrens und auch in der Wechselzone dicht beieinander. Nicola als Kurzdistanzspezialistin konnte dann aber mit einem super schnellen Wechsel bereits hier eine kleine Lücke schaffen die sie mit klarer Laufbestzeit bis auf 3,5 min Vorsprung bis ins Ziel ausbauen und als umjubelte Siegerin einlaufen konnte. Super Leistung aus dem Training raus und am Vortag noch mit 50 x 100m Schwimmeinheiten…Nun aber zu den TriMotions wo wir vor allem auf die Rookies Werner und Raphaela und in Staffeln gespannt waren. Raphaela durfte den Anfang machen. In ihrem erst dritten Triathlon nahm sie die Herausforderung Halbironman hin wie wenn nichts wäre! Mann hatte das Gefühl sie wolle im Ziel gerade nochmals eine Runde drehen! In einer super Zeit von 5h 37min setzte sie ein tolles Zeichen das sie das Potenzial zur super Triathletin hat!Als nächstes war Werner an der Reihe und dieser machte es Raphaela gleich. Schon in Frauenfeld zeigte er wo der Weg hinführen würde. Nun aber kam die Bestätigung und Werner „Beinhardt“ schwamm, radelte und lief souverän in 4h 58min über die Ziellinie! Bleib dran Werner und dann kommts ganz gut, da sind wir uns sicher. Zusammen mit Werner stieg unser Andreas in die Fluten. Nicht ganz so schnell wir der andere Andreas von der Spitze aber unser Andreas lässt sich nicht so schnell aus der Ruhe bringen und spulte sein Programm wie vorgesehen ab und schrammte knapp die 6h Marke. Als nächste waren Marco Bircher, Hani und Thomas an der Reihe. Marco’s Ziel war endlich einmal einen Halbironman ohne Schmerzen zu beenden. Die Vorzeichen standen nicht so gut, Krankheiten und kleine Verletzungen banden ihn in der Vorbereitung ein bisschen zurück. Am Wettkampftag war er aber zu Stelle und konnte ausser dem Schwimmen super Zeiten realisieren und über 30 min schneller ins Ziel laufen wie bisher und zwar in 5h36min. Hani wollte auch mal ohne Beschwerden im Laufen durchkommen. Mit seinem neuen Quintana Roo Bike setzte er eine klare neue persönliche Bestzeit und auch das Laufen lief wie geschmiert hätten da auf der zweiten Laufrunde nicht die orkanartigen Winde eingesetzt. Diese stoppten ihn knapp vor der fünf Stunden Marke und somit resultierte eine Zeit von 5h 3min. Thomas hatte sich sehr viel vorgenommen, zu viel wie sich herausstellte. In der Vorbereitung auf den Ironman Frankfurt vom 8. Juli konnte er seine angestrebte deutliche Zeitverbesserung zu den vergangenen Jahren nicht realisieren. Er hat sich aber mit 3s schneller als im letzten Jahr trotzdem „klar“ verbessert in unter 4h 38min… Die Hausaufgaben für Frankfurt sind nun klar und erst dann wir endgültig abgerechnet!Danach waren zum ersten Mal unsere Staffeln an der Reihe. Andrea und Marco Brügger stiegen als Startschwimmer in die Fluten. Beide kämpften ein bisschen mit ihren Neos waren aber in ca. ihren vorgesehenen Zeiten zur Übergabe an Yvonne und Ernst nach 45 und 37 min. zurück in der Wechselzone. Ernst motiviert bis in die Zehenspitzen legte los wie die Feuerwehr. Es sollte sein Tag werden, endlich wieder ein Wettkampf nach all den Rückschlägen der Verletzungen. Kein Kraut bzw. Triathlet war gegen ihn gewachsen. Sogar Hani spürte den Luftzug als ihn Ernst auf seiner zweiten Runde überholte. Man war der schnell! Leider aber ein bisschen zu schnell! Die Strassenüberquerung in Neuhaus wurde ihm zum Verhängnis! Er spang förmlich über Randsteine und kam irgendwie zu Fall! Die rechte Seite schmerzte und blutete aber erst rief nach dem Bike Doctor und nicht nach den Humen one… Der Wechsler war kaputt und musste gerichtet werden. Der Bike Doctor erledigte seine Aufgabe und weg war Iron Ernst, nur Gedanken an die Übergabe an Barbara gab er so verletzt nochmal rund 55km unheimlich Gas und kam in 2h41min in die Wechselzone. Diese Radzeit hätte uns alle neidisch gemacht, schade aber wichtig ist, dass nichts Ernstes kaputt gegangen ist, was wir weiterhin hoffen und die nächsten Tage zeigen werden. Von all dem hatte Yvonne nichts mitbekommen. Sie spulte ebenfalls souverän ihre Runden ab und musste dann die letzte halbe Stunde mit Wind und Regen kämpfen. Ihr erstes Radrennen über diese Distanz erledigte sie aber Unfallfrei in 3h28min und konnte an die schon nasse Livia übergeben. Diese lief wie Barbara bei Sturm und Regen kämpferisch ihre zwei Runden. Beide Mamis erledigten ihre Aufgaben mit Bravour und wurden nach zwei harten, nassen Runden von ihren Teammitgliedern auf der Zielgeraden in Empfang genommen. Barbara konnte in knapp 1h43min. und Livia in knapp 1h44min. einlaufen. Bei den anschliessenden Pastas und den Siegerehrugen liessen sich alle feiern und den Tag nochmals Revue passieren.Allen TriMotions herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen, toller Teamspirit von zwölf Athleten. Das ist ein Team, fast alle dabei, welcher Club kann da mithalten! Danke natürlich auch wieder an unsere treuen Fans die dem Sturm standgehalten haben.      

 

 Vorschau und Startzeiten 70.3 Ironman Rappi vom 3.6.12    

Das TriMotion Varioserv Team wächst und so auch die Teilnehmerzahl bei der letzten Austragung dieser Distanz in Rapperswil und dem 70.3 Ironman Format. Bei der Masse an Konkurrenz im Ausland wird es wohl mit den hiesigen Sponsoren schwierig sein wieder einen 70.3 Ironman in die Schweiz zu bekommen. Umso erfreulicher, dass unser Team mit sechs Einzelstartern und zwei Teams an den Start geht. Die Profis machen am Sonntag um 9.00 Uhr den Anfang. Ob und wie lang im See geschwommen wird steht in den Sternen, ist die Wassertemperatur momentan doch immer noch bei bescheidenen 14° im Obersee! Das Wetter sollte mit knapp 20° und Sonnenschein nicht ganz so schlecht sein. Einer Unterstützung unserer Teammitgliedern steht also nichts im Wege. Rapperswil bietet mit dem Kinderzoo, der herrlichen Altstadt und der Seepromenade auch sonst einiges! Wir sind um jede Unterstützung dankbar, hopp TriMotions!! Hier nun noch die Startzeiten unserer Athleten. Die Wechselzone befindet sich wiederum neben dem Kinderzoo bei der Dinners Club Arena (Stadion der Rapperswiler Lakers). Alle Infos und Streckenpläne findet ihr unter dem Link: http://ironmanrapperswil.com/ (Angabe Durchgangs-und Wechseluhrzeiten und in Klammer einzelne Disziplinenzeiten)  

Start 9.00 Uhr: 

Raphaela (50‘) 9.50 / 9.54 / (3h15‘) 13.09 / 13.12 / (1h50‘) 15.02 Uhr Ziel  

Start 10.00 Uhr: 

Andreas (45‘) 10.45 / 10.50 / (3h10‘) 14.00 / 14.05 / (2h10‘) / 16.15 Uhr Ziel  

Werner (40‘) 10.40 / 10.44 / (2h45‘) 13.29 / 13.31 / (1h38‘) / 15.09 Uhr Ziel 

Start 10.40 Uhr:

Hani (35‘) 11.15 / 11.19 / (2h49‘) 14.08 / 14.11 / (1h38‘) / 15.49 Uhr Ziel  

Marco Bircher (45‘) 11.25 / 11.29 / (3h) 14.29 / 14.32 / (2h) 16.32 Uhr Ziel  

Thomas (31) 11.11 / 11.14 / (2h26‘) 13.40 / 13.41 / (1h29‘) 15.10 Uhr Ziel  

Start 12.00 Uhr Staffeln: 

Girls TriMotion Vairoserv Andrea / Yvonne / Livia  

(45‘) 12.45 / 12.47 / (3h15‘) 16.02 / 16.03 / (1h47‘) 17.53 Uhr  

Ziel Mixed TriMotion Varioserv Marco Brügger / Ernst / Barbara

(35‘) 12.35 / 12.37 / (2h25‘) 15.02 / 15.03 / (1h47‘) 16.50 Uhr   

  

Besichtigung Ironmanstrecke Frankfurt 26.5.12 

Für den einzigen diesjährigen Ironmanstarter der TriMotions Thomas galt es am letzten Weekend sich mit den Strecken des Ironman Frankfurts vertraut zu machen. Ernst begleitete ihn an die Stadt am Main. Die Schwimmstrecke findet 13km ausserhalb Frankfurts in einem Baggersee, dem Langener Waldsee statt. Von dort geht es auf einer „Schnellstrasse wo 100 km/h erlaubt sind“ zurück in die Stadt. Danach ist es ein Kurs über zwei Runden. Die Strecke führt dann aus der Stadt heraus übers Land an drei Highlights vorbei. Zuerst erwartet einem in „The Beast“ den längsten Aufstieg des Rennens. Für uns Schweizer die die Berge gewohnt sind jedoch nicht tragisch. Kurze Zeit später empfängt einem dann „The Hell“ und dort geht es tatsächlich höllisch zu. Fährt man doch fast einen Kilometer durch die Altstadt auf Kopfsteinpflaster dass es in sich hat! Danach heisst es beissen, Aeroposition noch und noch bis kurz vor Rundenende der „Heartbreak Hill“ nochmals den Puls in einem kleinen Anstieg mit anscheinend voller Fankulisse höher schlagen lässt. Die zweite Wechselzone ist dann mitten in der Stadt. Die Laufstrecke ist in vier Runden an den Ufern des Mains zu bewältigen, wobei pro Runde zweimal der Fluss überquert werden muss bevor es am Schluss in den Zielkanal am zum Römerberg beim Domplatz geht. Alles in allem eine schöne, abwechslungsreiche Strecke in einer tollen Stadt. Wir hoffen die schöne Stadt bringt Thomas am 8. Juli Glück. Ernst gebührt Dank der den Kurztrip mit Nachtleben mitgemacht hat… 

     

Frauenfeld Triathlon 13.5.2012  

Tags zuvor sah die Welt noch sehr düster aus, es regnete wie aus Kübeln. Am Sonntag hatte dann Petrus ein einsehen und bescherte den Athleten wunderschönen Sonnenschein, den Wind, vor allem auf der Radstrecke, wollte er dann aber doch nicht abstellen! Mit Barbara, Hani, Raphaela (seit heute neues Mitglied von TriMotion Varioserv, herzlich Willkommen), Werner und Thomas auf der Langstrecke (800m / 34km / 7.2km) und Samira und Yvonne auf der Kurzstrecke (500m / 17km / 5.4km) sowie Noel bei den Schülern, liessen Frauenfeld zum TriMotion Mekka werden… Es wurden super Leistungen geboten. Barbara ist schon fast wieder die Alte oder schon besser, Hani und Wernie konnten ihre Fortschritte deutlich aufzeigen. Vor allem Wernie hat mit dem Trainingslager in Lanzarote und dem geregelten Training nach Plan einen deutlichen Schritt gemacht. Thomas kann seine Schwimm- und Rad Performance noch nicht ganz umsetzen, dafür klappt’s im Laufen ganz ordentlich. Raphaela bestritt ihren ersten Triathlon und darf sehr zufrieden sein. Sie kommt aus dem Laufsport und so erstaunt es nicht, dass sie im Schwimmen noch potential hat! Wir sind gespannt, denn in vier Wochen steht für sie bereits der Halbironman in Rapperswil an! Wenn schon mit Triathlon beginnen dann richtig :-)Samira startete als 5. Teilnehmerin in die Kurzdistanz. Schon nach kurzer Zeit lag sie dort an der Spitze und hatte vorne weg den Pool für sich. Nach Wallisellen ihr zweiter Triathlon und schon wieder ein Schritt nach vorne, super weiter so! Yvonne kämpft weiterhin mit ihrer Problemdisziplin Schwimmen. Irgendwie müssen wir sie mit dem Element Wasser verschmelzen. Wenn das Schwimmen passt kann nichts mehr schiefgehen, aber im Moment braucht sie so viel Energie damit dass sie danach schon fast platt ist. Das kriegen wir hin und sonst schaffen wir das Schwimmen ab :-)Einer hätten wir fast vergessen, Ernst war wieder in seiner neuen Aufgabe als Referee tätig und schaute das alles klappte. Er hat unser Clubsoll nun erfüllt, besten Dank, nun kann er zu Taten schreiten, zum ersten Mal in der Staffel in Rappi auf dem Velo, wir sind gespannt wie er über die Strassen brettert!Bei abschliessenden gemütlichem Zusammensein im Festzelt wurde nochmals über das Rennen philosoviert und unser Neumitglied Raphaela zum ersten Mal etwas besser kennengelernt.Am 3. Juni steigt nun das erste Saisonhighlight, der 70.3 Ironman in Rappi, TriMotion Varioserv wird mit sechs Startern/innen und drei Staffeln vertreten sein. Wir werden also auch in Rappi eine Macht sein!    

  

Sempacherseelauf 5.5.2012  

Hani konnte an seinem Heimrennen kurzfristig auf Unterstützung zählen. Barbara und Thomas nahmen kurzfristig auch am Rennen teil. Sie waren in der Nacht zuvor nach 6 Stunden Autofahrt aus dem Trainingslager in der Toskana zurückgekehrt. Eigentlich übermüdet hatten sie und Hani ein ganz klares Ziel! Sie wollten PB laufen. Hani unter die magische Grenze von 1h 30min und Barbara unter 1h 45min. Sie stritten sich beide um ihren Hasen, der dann natürlich in die Dienste von Barbara trat :-) Hani zog sein Ding ohne Probleme durch und konnte so auch knapp dem Hagel entkommen. Er finishte souverän in 1:28.45! Ebenso souverän zog Barbara mit ihrem Wasserträger das Ding durch. Heftige Sturmböen und Hagel zum Schluss liessen die Mission noch ein bisschen härter werden. Sie schaffte es mit Bravour in 1:42.54 und lies sich im Ziel vom Hasen feiern…Samira startete in der Staffel zum Lauf. Sie absolvierte die ersten 10km der Strecke. Ihr Ziel den 5 min Schnitt zu knacken verpasste sie knapp. Das nächste Mal klappt’s bestimmt, go for it!Im Anschluss konnte wiedermal eine feine Pizza im Hause Trachsler genossen werden, besten Dank, wir kommen wieder; zum Pizzaessen :-)    

 

Züri Marathon Team Run 22.4.2012  

April, April der macht was er will! Das Wetter meinte es nicht wirklich gut mit den drei TriMotion Teams. Voll motiviert mit zwei Männer und einem Girls Team wurde die Läuferszene tüchtig aufgemischt. Jedes Teammitglied konnte schon früh im Jahr Topleistungen abrufen. Darum erstaunt es nicht, dass sich die Teams von fast 900 gestarteten auf den Rängen 16, 49 und 280 klassierten. Die Stimmung war super und alle freuen sich bis endlich die ersten Triathlons an der Reihe sind, hoffentlich bei besserem Wetter. Im Anschluss wurden die Leistungen gebührend bei Pasta und einem guten Tropfen Wein in der Casa 3G gefeiert.    

 

Wallisellen Triathlon 600 m / 15 km / 4 km, 15.4.2012  

Unser neues Teammitglied Samira zusammen mit Yvonne vertraten die TriMotions an Hanis Geburtstag am Wallisellen Tri. Auch dieses Jahr meinte es Petrus nicht wirklich gut! Samira schon fast abgebrüht wie ein Profi hat sich entsprechend gekleidet und in ihrem ersten Triathlon allem getrotzt und einen super Einstand geboten. Da können wir gespannt sein auf ihre nächsten Einsätze. Yvonne musste in der Kälte leiden und brachte das Rennen irgendwie und fast erfroren doch zu Ende, Hut ab das sie durchgebissen hat! Gratulation den beiden zu ihrer Leistung und Durchhaltewillen!    

 

GP der Stadt Dübendorf 10km, 14.4.2012  

Anlässlich der 35. Austragung machte der GP Dübi ernst und fand wie ein richtiger GP auf einem schnellen Rundkurs, dem Flughafen Dübendorf statt. Schnelle Zeiten sollten also garantiert sein. Erstmals wieder am Start eines Rennens war Ernst. Nach nachhaltigen Knieproblemen die ihm eigentlich das Joggen verunmöglichen, hat er seine Muskulatur aber soweit aufgebaut, dass er sich an den Start getraut hat! Zusammen mit Barbara, Marco Bircher, Hani und Thomas liessen es die TriMotions krachen. Vor allem Ernst legte eine Pace hin bei der man Angst um sein Knie bekam. Barbara nervte sich am Ende um 4 Sekunden, dass sie die 47 min nicht unterboten hatte. Hani kratzte wiedermal am 4min/km Schnitt und Marco kämpfte sich trotz Erkältung eine super Leistung ab. Thomas konnte seine PB auf dieser Distanz aufstellen.    

 

Engadin Skimarathon vom 11.3.2012

 5.10 Uhr Sonntagmorgen, wie jedes Jahr klingelt um diese Zeit der Wecker. 5.50 Uhr fahrt ins Startgelände nach Maloja. 6.10 Uhr Deponierung der Skis in den verschiedenen Startblöcken. 6.30 Uhr Frühstück dieses Mal im grossen Saal vom Maloja Palace. Dieses Jahr waren Barbara, Thomas, Hani und Werner auch wieder mit von der Partie und bildeten zusammen mit Andreas, Reto und Marco eine super TriMotion Präsenz. Um 8.30 Uhr ging es mit der Elite und ersten Amateurkategorien los. Das Wetter dieses Jahr goldrichtig, nicht zu kalt, Sonnenschein. Eigentlich ein bisschen Gegenwind, aber die harten, schnellen Verhältnisse liessen diesen zur Nebensache werden. Thomas und Werner vorneweg stellten ebenso wie alle anderen neune persönliche Bestzeiten auf. Marco und Reto mit ihren lädierten Schultern liessen sich nichts anmerken und zogen ihr Tempo durch. Reto konnte sogar noch zum Zielsprint ansetzten und so exakt gleichzeitig mit Hani über die Ziellinie laufen. Barbara hatte nach ihrem guten Rennen vor einer Woche am Frauenlauf die Form konservieren können und lief ebenfalls ihre PB, so auch Andreas der die angesagten 3 Stunden locker unterboten hatte…. Bei anschliesendem Wellness liessen sich die TriMotions entsprechend verwöhnen und schon von der Austragung 2013 träumen, dann allenfalls sogar mit den zwei Marcos am Start!